Umweltbildung

Umweltbildung

an der Theodor-Storm-Schule Hohn

  
  

Seit vielen Jahren findet an der Theodor-Storm-Schule Hohn bereits eine „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE) statt. Dies geschieht im Klassenunterricht, zu Projekttagen und –wochen, im täglichen Schulleben und im Rahmen einer Umwelt-AG. Die Umweltbildung ist im Schulprogramm fest verankert und somit für Eltern, Schüler und Lehrer verbindlich im täglichen Handeln, Schulleben und Unterricht.

         

 

Arbeit der Umwelt AG

 

umwelt1

Insekten-Nistwand

 

 

Zu Beginn des Schuljahres 2005/06 wurde an der Theodor-Storm-Schule Hohn eine  Umwelt-AG gegründet. Zunächst nahmen 6 Schülerinnen und Schüler der 7. – 9.- Klasse teil. Im laufenden Schuljahr hat sich die Teilnehmerzahl auf 10 erhöht. Die AG arbeitet seit Beginn eng mit dem NUZ (Natur- und Umweltzentrum Hohner See) zusammen. Schulischer Ansprechpartner ist Rektor Norbert Mumm, vom NUZ deren Leiter Jan Hellweg sowie zwei FÖJ-Kräfte. Man trifft sich alle 14 Tage mittwochs und arbeitet von 14.30 Uhr bis ca. 17.00 Uhr.

 

Für die inzwischen abgeschlossenen Projekte Bau einer Insekten-Nistwand (August-Dezember 2005) und Neugestaltung des Innenhofes als Grünes Klassenzimmer erhielt die TSS Hohn 2006 die Auszeichnung „Zukunftsschule.SH“ auf der Niveaustufe „Wir sind aktiv“.

         
 umwelt2
Grünes Klassenzimmer - vorher
umwelt3 umwelt4 umwelt5
Planung Arbeitsphase Arbeitsphase

   

         

Im laufenden Schuljahres gab es mehrere Aktionen der AG in Zusammenarbeit mit dem NUZ:

 

 


Pflegearbeiten auf dem Schulgelände
(Teiche, Innenhof, ...)

 

Bau von Fledermauskästen

Entkusseln im Fockbeker Moor

 

umwelt6
Herstellen von Fledermauskästen

 

 

umwelt7
Entkusseln

         
Darüber hinaus ist die AG in das Projekt „Ottergehege“ des NUZ eingebunden.  Am Rande des Ortes Hohn entsteht zur Zeit unter Federführung des NUZ ein Gehege für Fischotter. Es ist bis auf Restarbeiten fertig gestellt und beherbergt seit kurzer Zeit (Febr. O7) bereits einen Fischotter.    umwelt8
Arbeit im Ottergehege
   umwelt9
 

 

Das Ottergehege soll als ein Leittier für die Nahregion „Hohner See, Eider, Treene und Sorge“ neugierig machen, einen Fischotter zu erleben. Neben artspezifischen Informationen erfährt der Besucher etwas über Gefährdungsursachen und Schutzmöglichkeiten des Otters sowie die Zusammenhänge in dem Naturraum „Eider, Treene, Sorge“. Mit dem Besuch des Geheges ergeben sich vielfältige Möglichkeiten für die Einbindung in den Unterricht der Grund- und Hauptschule. 

 

Folgende Aufgaben wurden den Schülern bisher im Rahmen der Anlage des Geheges übertragen:

 

umwelt10
Ottergehege

 

 

umwelt11
Holzhütte mit Schlafboxen

  • Errichtung einer Einzäunung
  • Anlage eines zweiten Teiches als Ausweichquartier der Otter Anlagen von Wegen für Besucher Mithilfe bei der Errichtung einer Holzhütte und dem Bau der Einrichtung (Schlafstätte der Otter, Technik- und Lagerraum)
  • Anpflanzungen
       

 

Weiterhin ist die Umwelt-AG in die Umsetzung des dauerhaften Projektes „Energiesparen“ eingebunden. Zu den Aufgaben gehört die Überwachung der Maßnahmen im Gebäude (Licht aus, Stoßlüften, Aufklärung, etc.).
Ablesen, Festhalten und Weiterleiten der Energieernte unserer Fotovoltaik-Anlage (Projekt „sonneonline“) (Anlage).

         

Umweltaktivitäten im täglichen Schulleben

 

Seit vielen Jahren steht an der TSS die Umwelterziehung als ein Schwerpunkt im Vordergrund.

         

 

Das Schulgelände

       

 

Auf dem Schulgelände befinden sich zwei Süßwasserteiche und einSchulgarten. Das gesamte Areal ist mit Bäumen bestanden und ein beträchtlicher Teil des Schulhofes ist nicht versiegelt.

umwelt12

Teich und Schulhof

  umwelt13
         

 

 

Der Schulgarten wird von Grundschulklassen genutzt. Es werden Blumen aus-gesäht, Kräuter und Gemüse angebaut. Dabei sind die Tätigkeiten fächer-übergreifend in den Unterricht eingebunden.

Die Teiche dienen als Außenlernorte, vor allem im Heimat- und Sachunterricht der Grundschule und Biologieunterricht der Hauptschule.Viele Nistkästen beherbergen eine bunter Vogelwelt.

 

umwelt14

Schulgarten

         

 

umwelt15

Trennsysteme auf dem Schulhof

 

 

An der TSS wird seit Jahren der gesamte Müll getrennt. In den Klassen und Fachräumen stehen Eimer für Verbundstoffe, Papier und Restmüll. Auf den Fluren gibt es darüber hinaus an zentralen Stellen Komposteimer.

Auf dem Außengelände wird nach Papier, Verbundstoffen, Glas und Restmüll getrennt.

Im täglichen Schulalltag, aber auch speziellen Unterrichtssequenzen (auch in Zusammenarbeit mit dem AWR) werden die Schülerinnen und Schüler zur korrekten Trennung hingeführt.

         

Es gibt weiterhin Sammelstationen für Druckerpatronen und Altbatterien.

 

Seit 1996 gilt an der Schule eine Energiesparkonzeption, wodurch der Energie-verbrauch erheblich reduziert werden konnte. 1997 erhielt die TSS dafür den Umweltpreis des Kreises Rendsburg-Eckernförde. Im Laufe der Jahre hatte die Energiesparkonzeption folgende positiven Auswirkungen:

  • Installation einer Fotovoltaikanlage (Projekt „Sonneonline“)
  • Bau einer Solarthermieanlage auf dem Dach der Sporthalle zur Warmwasserbereitung für die Duschen
  • Bau einer Solarthermieanlage zur Beheizung des Freibades auf dem Schulhof
  • Anschaffung diverser Unterrichtsmaterialien (u.a. Experimentierkoffer Fotovoltaik, Solarthermiemodell, etc.)
  • Einrichtung eines Haushaltstitel „Energiesparmaßnahmen“
  • (bisher Austausch von alten Fenstern in 5 Klassen- bzw. Fachräumen)

 

 

Unterrichtliche Umsetzung

 

Über die in den Lehrplänen vorgesehenen Themen der Umwelterziehung hinaus können folgende Schwerpunkte und Aktionen genannt werden:

 

  • Regelmäßige Teilnahme an den Umweltspielen ( 4. Klassen)
  • Enge Zusammenarbeit mit dem Natur- und Umweltzentrum Hohner See (NUZ)
    • - Schulklassen nutzen das vielfältige Angebot  
        (Dauerausstellung, Unterricht im Freien,
        z.B. Käschern im Hohner See, ...)
    • - Lehrer bilden sich unter Anleitung der
        Mitarbeiter regelmäßig fort.
    • - Teilnahme an der Nussjagd 2006
        (Grundschule)

 

umwelt17

 

umwelt16

 

umwelt18

Apfeltag Nussjagd Kanufahrt auf der Treene
  • Projektwochen und –tage zu Umweltthemen
  • Klassenprojekte zu Umweltthemen (u.a. Papierschöpfen, Kl. 2)
  • Pflanzaktionen (z.B 1000 Frühblüher für das Schulgelände, Grundschule))
  • Apfeltag 2006 in Zusammenarbeit mit dem Landfrauenverein
  • Kanu-Touren auf der Treene (Kl. 8)
         

Das Schulprojekt „Natürliche Lebensgrundlagen: Die Eider, gestern, heute, morgen“

 

Die TSS Hohn beteiligt sich mit seinen 4. Klassen und der Umwelt-AG an dem obigen Projekt. Im Verbund mit einer Reihe von Schulen (siehe Anhang) in Eidernähe werden Aktionstage zu den Themen Wasser, Lebensraum Eider, Nutzung, Tourismus u.v.m. durchgeführt. Neben einer Vor- und Nachbereitung im Unterricht sind Praxistage an der Eider (Zeitraum Mai – September 2007) vorgesehen und bereits fest terminiert.